Frei von DBC & TDI – ProNatura & Relax Matratzen mit QUL-Siegel nicht von BASF krebserregender Chemikalie betroffen

Geschrieben von Steffen am in Aktuelles von der Zirbenholz-Schreinerei Bauereiß

KEIN Matratzen-Rückruf dank QUL-zertifizierten Matratzen

In den vom QUL (Qualitätsverband umweltverträgliche Latexmatratzen e.V.) klar definierten Prüfkriterien, dürfen Stoffe u.a. mit Einstufungen in diverse R-Sätze (Richtlinie 67/548/EWG) nicht für die Produktion verwendet werden.
TDI und BSC sind durch ihre R-Sätze mehrfach durch die Prüfkriterien vom QUL für die Produktion verboten. Unsere Matratzen der Hersteller ProNatura und Relax Bettsysteme sind QUL-zertifiziert und nicht vom BASF-Vorfall betroffen.

Der Chemiekonzern BASF hat vor wenigen Tagen die Auslieferung von einem gesundheitsschädlichen Produkt für Matratzen gestoppt. Durch einen Technik-Fehler ist zu viel Dichlorbenzol in ein Matratzen-Produkt gelangt. Der Stoff steht im Verdacht, Krebs zu erregen.

In der Industrie wird häufig der Stoff Toluylendiisocyanat (TDI) zur Herstellung vom Spezialkunststoff Polyurethan verwendet. Dieser Kunststoff wird zu einem großen Teil in der Möbelindustrie für elastische Schäume – wie Matratzen eingesetzt. TDI-Lieferungen, die zwischen dem 25. August und dem 29. September 2017 produziert wurden, enthalten eine deutlich erhöhte Konzentration an Dichlorbenzol (DBC). Die farblose Flüssigkeit ist giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. Dichlorbenzol kann Haut, Atemwege und Augen reizen und steht unter dem Verdacht Krebs zu verursachen.

Von den 7.500 Tonnen TDI, die einen höheren Dichlorbenzol-Wert aufweisen, sind rund zwei Drittel noch nicht weiterverarbeitet und werden von BASF zurückgeholt.
Quelle: BASF-Pressemeldung, 12.10.2017

Matratzen aus 100 % Naturlatex nicht betroffen

RELAX Natürlich Wohnen GmbH – Salzburg/Obertrum am See

Als einer der führenden Hersteller von Naturlatex-Matratzen weist die Firma RELAX Natürlich Wohnen GmbH in Salzburg (Österreich) einmal mehr auf die Vorzüge umweltfreundlich hergestellter Matratzen aus 100 % Naturlatex hin. Vorfälle wie oben zitiert sorgen nicht nur aktuell für Schlagzeilen, auch in der Vergangenheit machten immer wieder Probleme mit Schaumstoffen Furore. Allfällige Schadstoffe in Schaumstoffen, von der Matratzenindustrie zu Matratzen verarbeitet, stellen natürlich ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar. Immerhin verbringt man viel Zeit auf seiner Matratze und in aller Regel „hautnah“.

„Die von uns hergestellten Naturlatex-Matratzen“, erklärt Firmengründer KommRat. Herbert Sigl „überzeugen definitiv mit 100 % Natur. Wo 100 % Naturlatex draufsteht, kommt auch nur 100 % Naturlatex rein. Und die Natur bietet – wie wir alles wissen – von allem nur das Beste! Und gerade solche Vorfälle machen einmal mehr deutlich, welche Vorzüge Matratzen aus 100 % Naturlatex – in unserem Fall übrigens durch das Zertifikat des „Qualitätsverbandes umweltfreundlicher Latexmatratzen – QUL“ bestätigt – dem Konsumenten bieten, auch in Bezug auf die Unbedenklichkeit bezüglich der verwendeten Rohstoffe und Materialien.“

Allerdings: Naturlatex ist nicht gleich Naturlatex. Seltsamerweise ist es nämlich durchaus „handelsüblich“ Latexmatratzen als Naturlatexmatratzen zu bezeichnen und zu bewerben, wenn diese mit lediglich einem Anteil von 10 bis 30 Prozent an Naturlatex – vermengt mit 70 bis 90 Prozent synthetischem Latex (weitestgehend ein Rohölprodukt) – hergestellt werden.

Wenn Sie auf natürliche Rohstoffe und eine umweltfreundliche Herstellung Wert legen und sich deshalb beim Matratzenkauf für Naturlatex entscheiden, achten Sie in jedem Fall auf 100 % Naturlatex und vertrauen Sie auf das Qualitätssiegel des QUL.

Quelle: Pressemitteilung vom 16.10.2017

ProNatura JOKA-WERKE

Auch vom Matratzenhersteller ProNatura liegt uns eine Bestätigung vor, dass nur Naturmaterialien und kein Schaumstoff für die Produktion der Matratzen verwendet wird.

Anforderungen und Kriterien für eine QUL-Zertifizierung

Hier können Sie die QUL-Anforderungen & Kriterien herunterladen

Chemische Prüfung

Prüfungen im Latexkern
  • Naturlatex-/Syntheselatex- Anteile
  • Füllstoffanteile
  • Nitrosamine
  • Flüchtige organische Verbindungen (VOC)
  • Schwefelkohlenstoff (CS2)
  • Formaldehyd
  • Geruch
Prüfungen im latexierten Kokos, latexiertem Rosshaar
  • Naturlatex-/Syntheselatex-Anteile
  • Chlorphenole (PCP, TeCP)
  • Flüchtige organische Verbindungen (VOC)
  • Schwefelkohlenstoff (CS2)
  • Formaldehyd (Feststoff)
  • Pestizide
  • o-Phenylphenol
  • Pyrethroide
Prüfungen in Füllstoffen aus pflanzlichen und tierischen Fasern
  • Pestizide
  • Pyrethroide
  • Chlorphenole (PCP, TeCP)
  • o-Phenylphenol
  • Formaldehyd
Prüfungen in Überzugsmaterialien aus pflanzlichen und tierischen Fasern
  • Pestizide
  • Pyrethroide
  • Chlorphenole (PCP, TeCP)
  • Triclosan
  • Formaldehyd
  • ph-Wert
  • o-Phenylphenol
  • Schwermetalle (Arsen- und Antimonverbindungen)
Zusätzliche Prüfungen in gefärbten Materialien
  • Halogenorganische Verbindungen (AOX)
  • Organozinn-Verbindungen (TBT/DBT)
  • Schwermetalle (nach IVN-Standard für Babykleidung)
  • Azofarbstoffe (Amine nach LMBG-Verordnung)
  • Speichel- / Schweißechtheit
  • Schweißechtheit alkalisch / sauer
  • Wasserechtheit
  • Reibechtheit
Prüfung des kompletten Matratzenaufbaus
  • Prüfung der Parameter wie oben
  • Die Teilprüfung und Zertifizierung des Matratzenkerns auf VOC, CS2 und Nitrosamine wird für die Zertifizierung der kompletten Matratze nach QUL-Standard anerkannt.
Angaben zu Inhaltstoffen
  • Die Matratze enthält keine Kunststoffe.
  • Die Matratze enthält keine Flammschutzmittel.
  • Die Latexkern enthält keine halogenierten Konservierungsstoffe (PCP, TeCP)
  • Der Latexkern enthält keine UV-Stabilisatoren.
  • Die Bezüge enthalten keine optischen Aufheller
  • Die Matratze enthält kein PVC
  • Die Verpackung enthält kein PVC
  • Butadien und Phthalate sind in den verwendeten Materialien nicht enthalten
  • Synthetische Trennvliese sind nicht enthalten
  • Mechanische Prüfung
  • Dauerhaltbarkeit / Walkprüfung
  • Höhenänderung
  • Härteänderung
  • Federungsverlustfaktor
Prüfumfang für das QUL-Zertifikat
Das QUL-Zertifikat beinhaltet die komplette chemische Prüfung. In dem Zertifikat wird auf die Teilprüfungen sämtlicher Inhaltstoffe unter Angabe der Prüfberichte und der prüfenden Labore des QUL verwiesen. Die Prüfung erfolgt mindestens 1 x jährlich nach den Kriterien des QUL. Die mechanische Prüfung muss alle 3 Jahre wiederholt werden.

Trackback von deiner Website.